Konjunkturoptimismus treibt Dax auf Rekord

Der deutsche Aktienindex Dax hat dank starker Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten seinen Rekordlauf nach dem langen Osterwochenende fortgesetzt. Der Leitindex übersprang am Dienstag erstmals die Marke von 15.300 Punkten. Im frühen Handel legte er um 1,3 Prozent auf 15.306 Punkte zu, und auch der Nebenwerte-Index S-Dax markierte einen Rekordstand. Er gewann zuletzt 1,2 Prozent auf 15 922,42 Zähler. Für den M-Dax der mittelgroßen Werte ging es um 0,6 Prozent auf 32 481 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 stieg um knapp 1 Prozent.

Positive Impulse kamen aus Übersee: Der amerikanische Standardwerteindex Dow Jones und auch der breit gefasste S&P 500 waren am Ostermontag auf Rekordstände gesprungen und hatten im insgesamt dünnen Osterhandel vom Konjunkturoptimismus profitiert. Am Karfreitag hatten Daten gezeigt, dass sich der Arbeitsmarkt in den Vereinigten Staaten überraschend stark erholt hat. Am Montag überraschte dann die kräftig aufgehellte Stimmung der amerikanischen Dienstleister positiv.

Bevor sich am Mittwochabend der Blick auf das Protokoll der amerikanischen Notenbank (Fed) von Mitte März richtet, stehen zunächst erst einmal einzelne Unternehmensnachrichten im Fokus. Unter den einzelnen Branchen in Europa war die der Autowerte die stärkste mit plus 1,5 Prozent. Dank Kursgewinnen vor allem der deutschen Autobauer erreichte der Stoxx-Europe-600-Subindex Automobiles & Parts ein neues Hoch seit Anfang 2018 und profitierte damit von starken Absatzzahlen in Amerika im ersten Quartal. Zudem bewertete die deutsche Autoindustrie laut dem Ifo-Institut ihre Lage im März besser.

Autoaktien abermals gefragt

Im Dax war zuvorderst die VW-Vorzugsaktie der Favorit mit einem Plus von 3,3 Prozent. BMW stiegen um 2,1 Prozent, Daimler um 1,7 Prozent und im M-Dax gewannen die Papiere der Beteiligungsgesellschaft Porsche 2,2 Prozent. Um 1,4 Prozent aufwärts ging es außerdem für die Anteile von SAP. Wie der Nachrichtensender CNBC berichtet, wird die Google-Mutter Alphabet künftig nicht mehr die Finanzsoftware von Oracle, sondern die der Walldorfer nutzen.

Nur optisch schwach waren die Papiere der Deutschen Telekom im Dax. Wie auch Beiersdorf im MDax werden die beiden Unternehmen aktuell ex Dividende gehandelt. Im S-Dax waren die Aktien von Borussia Dortmund (BVB) Schlusslicht mit minus 4,5 Prozent. Der Bundesligist muss die Schlappe gegen die Eintracht am Karsamstag verkraften. Die Qualifikation für die Champions League hat der BVB bei nunmehr sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenvierten aus Hessen so gut wie verspielt.


Quellverweis — www.faz.net

Releated

Die Bilanzsummen der Notenbanken sind gefährlich hoch

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise vor 13 Jahren sind die Bilanzsummen vieler Notenbanken in einem bis dahin nicht vorstellbaren Ausmaß gestiegen. Die geldpolitischen Programme zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie haben diesen Anstieg in den vergangenen zwölf Monaten noch einmal akzentuiert. Die Bilanzsumme der EZB ist seit der Finanzkrise von 1,5 Billionen Euro auf […]

Arbeitsbedingungen mit Folgen für die Gesundheit

Es sah aus wie eine typische Powerpoint-Präsentation, die Investmentbanker von Goldman Sachs für ihre Kunden zusammenstellen. Aber das elfseitige Dokument war nur für den Hausgebrauch gedacht, und es enthielt die Ergebnisse einer Umfrage unter 13 Junganalysten zu den Arbeitsbedingungen in der New Yorker Bank. Das Urteil war vernichtend. In der Woche zuvor hätten sie im […]