Zeit zum Aussteigen an der Börse?

An der Börse läuft’s. Anfang März stieß sich der Dax von der gerade eroberten Rekordmarke von immerhin 14000 Punkten ab und sprang ohne größere Rückschläge Ende März auf mehr als 15000 Punkte, ein Monatsplus von 9 Prozent. Auch der erste Handelstag im April brachte weitere Zuwächse bis auf 15110 Punkte im Handelsverlauf. Es wirkt, als könnte derzeit fast nichts den Dax aus der Spur bringen.

Dabei gibt es durchaus Störfaktoren für die Börsen: Ein tagelang den Suezkanal blockierendes Containerhandelsschiff, die Verlängerung des Lockdowns in Deutschland und Frankreich, steigende Anleiherenditen gepaart mit Inflationssorgen und milliardenschwere Aktienzwangsverkäufe des einem Hedgefonds ähnlichen Family Office Archegos. Dass keines dieser Ereignisse den Dax stoppte, spricht für eine robuste Marktverfassung.

Während zu Beginn des neuen Monats April Chipaktien gefragt sind, waren die Gewinner im März die lange von den Anlegern verschmähten deutschen Automobilaktien. Volkswagen führt mit 38 Prozent Kursplus die Liste der Monatsgewinner an, BMW folgt mit 24 Prozent Zuwachs auf Rang zwei der 30 Dax-Werte.

Die Gewinner und Verlierer der Börsenwoche
:

Bild: F.A.Z.

Gerade VW zeigte Stärke: Die Dividende blieb konstant, und die Planungen für sechs Batteriefabriken in Europa haben begonnen. Mit diesen Nachrichten überholte VW an der Börse sogar den Softwarehersteller SAP als wertvollstes deutsches Unternehmen.

Dabei lässt der Konjunkturaufschwung im wichtigen Absatzmarkt China nach. Zumindest ist die Stimmung der Einkaufsmanager auf einem Neun-Monats-Tief angelangt. Doch nun setzt in den Vereinigten Staaten die Wirtschaft, angetrieben von riesigen staatlichen Konjunkturpaketen, zur Erholung an. Auch der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex zeigt eine überraschende Stärke, von der die Aktienmärkte profitieren.


— (—)

Xetra
London SE Int. Level 1
Tradegate
Lang & Schwarz
Stuttgart
Frankfurt
Brüssel
Wien

Zur Detailansicht

Auch in den Vereinigten Staaten liegen die Aktienindizes wieder auf Rekordhöhen, obwohl zumindest der Nasdaq im März zwischenzeitlich eine Korrektur um 10 Prozent hinnehmen musste. Der Boom mit leeren Unternehmenshüllen (Spac), die an Börsen plaziert und von Anlegern „blind“ gekauft werden, bevor mit ihrem Geld vom Spac ein Unternehmen erworben wird, verrät eine ungute Euphorie. Die Wertpapieraufsicht SEC hat eine Untersuchung gegen Spacs eingeleitet.

SAP Aktie


— (—)

Xetra
Schweiz OTC
London SE Int. Level 1
Tradegate
Schweiz OTC
Stuttgart
Lang & Schwarz
Frankfurt
Schweiz
Schweiz
Wien

Zur Detailansicht

Auch Anleger sollten wachsam bleiben: Solange der Dax wie an der Schnur gezogen nach oben läuft, sollte man investiert bleiben. Aber wer in nächster Zeit Geld braucht, sollte auch ans Realisieren von Gewinnen denken. Warnsignale gibt es derzeit an der Börse einige, auch wenn zum Ausstieg ja nie geklingelt wird.


Quellverweis — www.faz.net

Releated

Weltgrößter Staatsfonds soll Bogen um saudische Aktien machen

Norwegens 1,3 Billionen Dollar schwerer Staatsfonds soll Beteiligungen an saudi-arabischen Unternehmen meiden. Diese sollten nicht in den Referenzindex aufgenommen werden, der die Investitionen des Fonds regelt, wie das Finanzministerium am Freitag in Oslo mitteilte. Saudische Aktien sollten demnach aufgrund von Risiken in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung nicht aufgenommen werden, wie aus der jährlichen […]

Die Börsen-Ikone Apple sollte in keinem Depot fehlen

Das Unternehmen mit dem bekannten angebissenen Apfel im Firmenlogo hatte dieser Tage Geburtstag. Am 1. April 1976 gründeten Steve Wozniak, Steve Jobs und Ron Wayne eine Garagenfirma, um in das Geschäft mit Personalcomputern einzusteigen. Heute, 45 Jahre später, im Jahr 2021, ist aus dem Klein-Unternehmen von einst mit weniger als 2000 Dollar an Startkapital ein […]