Warum Sie Geld in Modernisierung stecken sollten

Hausbesitzer sind oft nur auf dem Papier wohlhabend. Die Mieten sind bescheiden, der finanzielle Spielraum ist begrenzt. Da hilft nur die Flucht nach vorne, im besten Fall locken traumhafte Renditen für die Altersvorsorge.

Die Banken ertrinken zurzeit in Giralgeld, weil viele Kunden nicht den Mut haben, ihre Guthaben in Anleihen oder Aktien zu investieren. Das ist verständlich, weil Obligationen kaum Zinsen abwerfen und Unternehmensbeteiligungen unkalkulierbaren Schwankungen unterliegen. Sicher ist Giralgeld aber nicht, weil die Anleger ihre Forderungen beim Zusammenbruch der Bank verlieren. Das staatliche Versprechen, für alle Einlagen zu bürgen, kann im Ernstfall gar nicht erfüllt werden. Daher bleibt es wichtig, das Privatvermögen breit und kostengünstig anzulegen, weil nur auf diese Weise verhindert werden kann, beim Bruch aller Dämme hinweggespült zu werden.

Vor diesem Hintergrund sollten vor allem die Besitzer vermieteter Immobilien nicht den Fehler machen, ihre flüssigen Reserven in Festgeld und Sparbriefen zu bunkern, weil sie mit ihren Liegenschaften lukrative Alternativen haben. Die Modernisierung vermieteter Häuser und Wohnungen kann, wenn die Lage der Objekte stimmt, jährliche Renditen abwerfen, die weit über den Verzinsungen sicherer Pfandbriefe liegen. Das wird in folgendem Fall deutlich.


Quellverweis — www.faz.net

Releated

Privatanleger gehen immer mehr Risiken ein

Klein- und Privatanleger handeln immer risikoreicher, wie der Ansturm auf die Gamestop-Aktie Ende Januar zeigte. Die BIZ warnt vor Kreditverlusten in Billionenhöhe und erinnert sich dunkel an die Dotcom-Blase. Den Turbulenzen um die Aktie des Videospielehändlers Gamestop muss auch die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) Tribut zollen. In ihrem am Montag veröffentlichten Quartalsbericht warnt die […]

Dax pirscht sich wieder an die 14.000 Punkte-Marke daran

Der deutsche Aktienmarkt ist am Montag mit steigenden Kursen in die neue Woche gestartet. Nachdem der Dax in der Vorwoche 0,7 Prozent verloren hatte, sprang er am Montag nach zwei Stunden Handel um 1,2 Prozent nach oben auf 13.965 Punkte. Besonders gefragt sind im Dax Pharma- und Medizin-Werte wie Fresenius Medical Care und Bayer mit Kursgewinnen […]