Das britische Fintech-Startup Elpaso startet einen Service für ukrainische Unternehmen

ELECTRONIC PAYMENT SOLUTIONS LTD (Großbritannien) hat die Einführung eines Services für ukrainische Unternehmer und Unternehmen angekündigt, die Dienstleistungen und Handel auf den Märkten Europas, Asiens und Nordamerikas anbieten.

Kunden des Services sind Entwickler, Designer, Vermarkter, Digitalspezialisten, Online-Händler, Vermieter von Touristenwohnungen und ukrainische Eigentümer ausländischer Unternehmen mit Registrierung in mehr als 40 Ländern.

ELPASO-Benutzer können aus der Ferne Euro-Konten bei einzelnen IBANs eröffnen und sofort Zahlungen von ihren Kunden aus der ganzen Welt erhalten, SEPA- und SWIFT-Zahlungen in mehr als 20 Währungen vornehmen und ihr Geld auch auf Karten von ukrainischen Banken überweisen.

Mit ELPASO kann jedes Unternehmen das Problem des Zugangs zu Bankdienstleistungen in der EU schnell und einfach lösen.

«Der Service ist sehr gefragt, da er die Eröffnung und Nutzung eines Zahlungskontos für Unternehmer erheblich vereinfacht. Zahlreiche Überprüfungen und andere bürokratische Verfahren können Monate dauern, wenn Sie versuchen, ein Konto bei einer traditionellen europäischen Bank zu eröffnen. Selbstverständlich verwenden wir Remote-Kontrollverfahren. Es beginnt mit einer Anwendung auf der ELPASO-Website, mit der Sie alle relevanten Daten und Dokumente remote übermitteln und unsere Überprüfungen effizient und sicher durchführen können. Es ist bequem und sicher, insbesondere unter den gegenwärtigen pandemischen Umständen,» sagt Sergey Baymakov, Geschäftsführer von ELPASO

Im Juli 2020 planen wir mehrere wichtige Releases für ELPASO-Kunden: mobile Anwendungen, Internet-Akquisition für das Online-Geschäft, Massenzahlungen auf Karten, die von ukrainischen Banken an Privatpersonen und Unternehmer ausgegeben wurden, sowie Kundenbetreuung in der Ukraine.

«Vor kurzem haben wir den Status eines Hauptmitglieds des Mastercard-Zahlungssystems erhalten. Von November bis Dezember werden wir damit beginnen, Privatpersonen Geschäftskarten und Debitkarten auszugeben. Dies bedeutet, dass jeder Ukrainer ein persönliches Konto im Ausland remote eröffnen kann» kommentiert Jaroslaw Smakota, Mitbegründer von ELPASO.

Im Jahr 2019 erhielt ELPASO (elpaso.co.uk) die Genehmigung von EMI (Electronic Money Institution) von der britischen Finanzaufsichtsbehörde. Die ersten Kunden waren Unternehmen aus der Europäischen Union und Asien. Der Hauptsitz des Startups befindet sich in Brighton (Großbritannien). Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden vom IT-Unternehmen Finik.Pro in der Ukraine durchgeführt.

Releated

Warum George Soros Investitionen in China kritisiert

Der Finanzinvestor und Mäzen George Soros hat Larry Fink und die von ihm geführte Vermögensanlagegesellschaft Black­Rock scharf für ihre China-Pläne kritisiert. Soros sieht eine Gefahr darin, dass BlackRock, mit rund 8 Billionen Dollar Anlagevermögen der größte Vermögensverwalter der Welt, viel Geld nach China bringt und damit den Staatschef Xi Jinping und dessen zunehmend repressive Politik […]

Klimaschutz: Banken versprechen zu viel

Die Vorstandschefs der großen Finanzkonzerne scheinen Kreide gefressen zu haben: Den Klimaschutz haben sie sich seit Längerem auf die Fahnen geschrieben. Doch so groß das Marketingrad ist, das Banken und Fondsgesellschaften mit nachhaltigen Anlagen drehen, es hapert in der Umsetzung. Darauf verweist eine am Montag veröffentlichte Studie der Nichtregierungsorganisation ShareAction, die sich verantwortungsbewussten Finanzanlagen verschrieben […]